Hund um gsund - rund uma dum gsund für`n Hund

rund uma dum gsund fürn Hund

Balu bloggt - Heute über Zecken


Hallo Freunde,


könnt ihr den Frühling auch schon Schnuppern? Die Sonne kitzelt in der Nase und auf dem Fell, alles fängt an zu Blühen und nicht nur wir haben Frühlingsgefühle sondern auch das ganze Ungeziefer erwacht aus seinem Winterschlaf. Das heutige Thema ist nicht nur für uns Vierbeiner wichtig, sondern auch für unsere Zweibeiner. Deshalb spitzt  jetzt alle eure Tütenknisterradare (Ohren).

Das heutige Thema handelt um Zecken. Ich möchte vorab Erbellen, dass ich dieses Thema sehr gerne neutral behandeln möchte und es daher keine direkten Tipps oder Tricks von mir geben wird, denn jedes Herrchen und Frauchen muss selbst entscheiden was für euch das Beste ist.

Um einen kleinen Einblick zu bekommen, hab ich mich durchs Internet gebuddelt und einiges interessantes und wissenswertes herausgegraben. Für viele von euch ist es schon der vierte oder fünfte oder sogar der fünfzehnte Frühling, für andere gerade einmal der erste oder zweite. Daher bekommt ihr hier jetzt erstmal einen kleinen Balupedia-Einblick in das Thema Zecken.

Es gibt weltweit 800 verschiedenen Zeckenarten, allein schon 19 davon, sind hier bei uns in Deutschland anzutreffen. Das bedeutet also, keine Zecke ist gleich und was noch schlimmer ist, jede dieser Zecken kann Juckreiz und Hautentzündungen hervorrufen und verursachen. Im allerschlimmsten Fall, können sie auch Erkrankungen wie Anaplasmose, Babesiose, Boreliose und FSME, an euch weitergeben.

Aber nicht nur wir Vierbeiner können bei einem Zeckenbiss erkranken. Auch für unsere Zweibeiner kann es schnell gefährlich werden. Daher solltet ihr und eure Zweibeiner am besten die Zecke nach dem Entfernen in einem Beutel einfrieren. Der Wuff dahinter ist folgender: „ Ihr oder eure Zweibeiner bekommen einen Hautauschlag. Die Zecke wurde zwar erfolgreich entfernt,  aber gleich entsorgt. Nun könnte aber der Tierarzt oder Hausarzt anhand von der eingefrorenen Zecke Proben entnehmen und relativ schnell feststellen was euch fehlt. Andersrum müsste nun durch ein etwas längeres Verfahren festgestellt werden, was die Zecke in sich hatte.“

Auch, wenn ihr oder eure Zweibeiner, euch unsicher seid beim Entfernen oder ihr Angst habt, dass noch Reste von der Zecke in euch stecken könnten, ist es ratsam dies bei einem Tierarzt oder Hausarzt eures Vertrauens entfernen oder kontrollieren zu lassen. Den lieber einmal mehr, als einem zu wenig.

Des Weiteren ist es wichtig zu wissen, das sich Zecken nicht von Bäumen fallen lassen. Zecken lieben feuchte, schattige Plätze, Wiesen in der Nähe von Gewässern und mögen das Unterholz von Wäldern. Allgemein leben diese Tiere gerne in Bodennähe und meiden Trockenheit sowie direkte Sonneneinstrahlungen.

Jetzt hör ich viele Fellfreunde Jaulen. Ja ich weiß, dass sind meistens genau diese Plätze, wo auch wir uns gerne aufhalten. Aber kein Grund, gleich den Kopf im Boden zu verbuddeln.

Geht raus und habt Spaß! Mit den richtigen Maßnahmen steht einem schönen Frühling und Sommer nichts mehr im Wege. Lasst euch nach jedem Spaziergang von eurem Herrchen oder Frauchen gründlich durchchecken und viele kleine Tiere, kann man noch vor dem ersten Biss gut entfernen.

Kurz Erbellt sei noch, falls ihr die Zecke selbst entfernt, bitte nicht quetschen, da sonst noch mehr Erreger in euer Blut gelangen können.

Nun aber genug gebellt für heute. Ich schmeiß jetzt mein Winterfell ab und starte in den Frühling.

Bis bald Freunde.




Dicker Pfotenklatscher

Euer Baron Balu


 


Hallo, ich bin Baron Balu und auf meinem balutastischen Blog, halte ich das Leben mit den Pfoten fest.