Hund um gsund - rund uma dum gsund für`n Hund

rund uma dum gsund fürn Hund

 

Balu bloggt - Heute über das Geheimnis schöner Beißerchen


Hallo Freunde,


heute fall ich mal mit der Tür ins Haus. Geht ihr eigentlich regelmäßig zum Zahnarzt? Nein? Ich auch nicht! Der Tierarzt meines Vertrauens ist nämlich total begeistert von meinen strahlend, weißen Beißerchen! Aber nicht nur der, auch der Postbote findet sie gruselig schön.

Das hab ich alles nur, meiner guten und ausgewogenen Ernährung von Frauchen zu Verdanken und vor allem meinen leckeren Kauartikeln. Glaub ihr nicht? Na dann spitzt mal euer Tütenknisterradar!

Zahnhygiene ist auch für uns Vierbeiner sehr wichtig! Besonders dann, wenn eure Beißerchen schon Rassebedingt eng aneinander liegen. Hier kann sich schneller Belag bilden, den ihr beim Kauen von Knochen dann nicht selbst wegbekommt. Die Folgen sind dann Karies und Zahnstein. Aber auch bei älteren Fellfreunden ist es wichtig darauf zu achten und die Zähne, entsprechend dem alter, so gut es geht zu kontrollieren und sauber zu halten.

Zahnstein erkennst du zum Beispiel daran, dass sich an unseren Reiß- und Backenzähnene grünlich-bräunliche Ablagerungen befinden. Diese Verfärbungen entstehen aus dem weißen, weichen Belag auf unseren Zähnen und wird Plaque genannt. Genauso wie bei unseren Zweibeinern besteht dieser Plaque aus Speichel, Futterresten und Mikroorganismen. Ist dieses Zeug erstmal da, kann es kaum noch mit Kauen abgerieben werden. Ein Termin beim Tierarzt, zur Zahnsteinentfernung unter Vollnarkose, ist dann absehbar.

Regelmäßige Kontrolle der Beißerchen kann helfen, schon vorher zu entdecken, ob euer Zahnfleisch eine Entzündungsreaktion aufweist oder falls es bereits zur einer Zahnsteinbildung gekommen ist, ob eine Entzündung bereits vorhanden ist. Denn eine Mangelnde Zahnhygiene ist nicht nur schmerzhaft für uns, es beeinträchtigt auch die, durch Bakterien verursachten, Stoffwechselvorgänge in unserem Körper. Sind Bakterien vorhanden, äußert sich dies durch extremen Mundgeruch und Bluten beim Kauen von Sachen oder Tauziehen mit Herrchen. Mit der Zeit wird euch dann auch der Appetit verloren gehen und mit ihm auch eure Lebensfreude!

Deswegen Freunde, spitz jetzt mal die Ohren!

Um dem ganzen schon mal großflächig vorzubeugen, können eure Zweibeiner euch die Zähneputzen. Hört sich komisch an, ist aber so! Speziell hergestellte Putzartikel für uns Fellnasen könnt ihr für die Reinigung eurer Zähne verwenden. Bitte nichts von euren Zweibeinern verwenden!

Dann könnt ihr jederzeit Kauartikel verwenden die gut für eure Beißerchen sind. Ich für meinen Teil liebe meine Rinderkopfhautplatten. Den hier hab ich einige Zeit was zu tun! Und genau darauf kommt es an! Achtet bei den Kauartikeln darauf, dass diese beim Kauen überall hinkommen und nicht binnen von 1 Minute in eurem Magen landet. Es soll ja schließlich nicht nur den Magen füllen sondern unsere Zähne gut sauber machen. Und das geht eben nur, wenn ein Abrieb an den Zähnen gegeben ist.

Aber nur weil da Zahnhygiene drauf steht, muss nicht Zahnhygiene drin sein. Achtet bitte immer auf die Zusammensetzung eurer Kauartikel. Besonders auf die darin enthaltenen Getreideprodukte! Falls viel, viel helfen soll und ihr jeden Tag so etwas bekommt, beachtet bitte auch, dass diese Menge an euer Futter angerechnet werden sollte. Da viel Energie in diesen Produkten steckt, kann es, bei zu wenig Bewegung, dann zu Übergewicht führen. Dann habt ihr zwar schöne Zähne aber nen dicken Bauch.

Auch könnt ihr Spielzeug zur Zahnreinigung  verwenden. Achtet aber auch hier bitte auf die Materialien. Verwendet statt Silikon oder Plastik bitte Naturkautschuk. Da beim Abrieb des Sielzeuges auch immer etwas in unseren Körper gelangt und wer möchte schon gerne Giftstoffe essen.

Ihr könnt auch ganz einfach Herrchen oder Frauchen mit einspannen und mit ihnen ein Zerrspiel-Duel starten. Wer zuerst loslässt verliert oder so ähnlich.


Andere Varianten wären noch:

  • Hirschgeweih
  • Torgaswurzel
  • Kaffeeholz
  • Algen (! Richtige Dosierung beachten!)
  • Rohfleischknochen (Kein Geflügel und keine getrockneten oder gekochten Knochen)


Also Freunde, ein Haufen Tipps und Tricks die ihr Anwenden könnt! Jedoch sollte, so wie immer, vorher mit dem Tierarzt eures Vertrauens darüber gesprochen werden. Der kennt euch und eure Zähne am besten! Den so wie bei allen Sachen, gibt es auch hier Dinge zu beachten, damit es hilft und nicht das Gegenteil bewirkt!

Nun gut Freunde, ich muss jetzt los. Die Postbotin wartet sicherlich schon auf die schönsten Zähne dieser Straße. Dafür gibts von ihr nämlich immer ein Leckerli.

Macht`s gut und bis bald.

Dicker Pfotenklatscher

Euer Baron Balu


 


Hallo, ich bin Baron Balu und auf meinem balutastischen Blog, halte ich das Leben mit den Pfoten fest.