Hund um gsund - rund uma dum gsund für`n Hund

rund uma dum gsund fürn Hund

Balu bloggt - heute über Salbei


Hallo Freunde,


nachdem wir jetzt einige wichtige Frühlings-Themen behandelt haben, kommt heute wieder eine kleine Heilpflanzenkunde mit drei super Rezepten.

Die Pflanzen fangen nun langsam auch wieder an zu wachsen und zu gedeihen. Zum einen liegt das an dem schönen Wetter, zum anderen an meiner biologischen Bewässerungs- und Düngeanlage.

Klar. Wir hatten das Thema letztes Jahr schon, dass Frauchen es  absolut nicht duldet wen ich an ihre Heilpflanzen gehe und ich mich natürlich auch strickt daran halte. Aber hin und wieder… ganz heimlich.. wenn keiner schaut… nein Spaß! Ich halte mich echt daran. Wer will schon eigenen Biodünger in seinem Napf!

Aber ich schweife ab.

In unserer heutigen Heilpflanzenkunde möchte ich gern ein bisschen was über den Salbei bellen. Wusstet ihr, dass Salbei nicht nur bei kleinen Wunden und Entzündungen der Schleimhaut hilft, sondern auch bei Durchfall und Koliken?! Abgesehen davon, ist dieses grüne Wunder auch ein echtes natürliches Antibiotikum. Er wirkt hemmend auf Bakterien, Pilze und Viren!

Medizinisch verwendet werden genau zwei Arten des Salbei. Einmal der Echte Salbei und einmal der Griechische Salbei. Der Unterschied zwischen dem einen und den anderen, liste ich euch hier jetzt auf:


Echter Salbei (Salvia officinalis)

Das ätherische Öl des Echten Salbeis enthält einen hohen Anteil an Thujon. Durch dieses Thujon, wird auch die Schmerzwahrnehmung herabgesetzt. Daher wirkt dieser heilend bei Entzündungen und Verdauungsproblemen.


Griechischer Salbei (Salvia triloba)

Das ätherische Öl des Griechischen Salbeis enthält Campher und Eucalyptol und verleiht ihm dadurch ein frisches Aroma. Anwendung findet dieser Salbei überwiegend bei Atemwegserkrankungen.


Die im Salbei enthaltenen Gerbstoffe, wie z.B Rosmarinsäure wirken entzündungshemmenden. Besonders gut, können diese von den Schleimhäuten aufgenommen werden und sorgen so dafür, dass sich Viren und Bakterien schlechter festsetzen. Was wiederum dazu führt, dass ohnehin schon gereizte Stellen sich schneller beruhigen und abheilen können.

Die im Salbei enthaltenen Flavonoide wirken krampflösend und galletreibend. Kein Wunder das diese grüne Heilmittel auch bei uns Vierbeinern mittlerweile Verwendung für verschieden Erkrankungen gefunden hat. In der Schnauze wirkt es entzündungshemmend, bei Husten wirkt es beruhigend und bei Magen-Darm-Problemen oder Blähungen leistet der Salbei ebenfalls sehr gute Dienste. Auch die Anwendung ist komplett vielseitig. Egal ob als Creme auf der Haut bei Hautentzündungen. Als Futterzusatz bei Blähungen oder als Tee und Spülung bei Entzündungen in der Schnauze. Echt balutastisch das Zeug!

Wo wir aber jetzt schon ausführlich dabei sind, möchte ich euch nun die Rezepte mit dem grünen Wundermittel noch mit auf den Weg geben. Damit ist euch garantiert in kleinen Notlagen ganz schnell natürlich geholfen.  

Wie oben schon Erbellt, könnt ihr bei  Beschwerden wie Blähungen, Durchfall oder einem Frgereitzten Darm, den Salbei in Form von Pulver einnehmen. Das Rezept und die Anwendung kommen hier:


Salbeipulver

Zutaten:

getrocknete Salbeiblätter

Zubereitung:

Die Blätter im Mörser zu feinem Pulver vermahlen


Anwendung:

Hunde bekommen 1 bis 4 Teelöffel unter das Futter gemischt. Bitte aber nicht länger als 2 Wochen füttern. Unsere Samtpfoten bekommen aus einem halben Teelöffel einen Tee gemacht, der mit einer Spritze verabreicht wird. Natürlich ohne Nadel und in den Mund. Höchstens aber 3 Tage.

Bitte lasst aber immer erst von eurem Tierarzt des Vertrauens abklären, ob nicht andere Gründe dahinter stecken können! Eine ärztliche Einschätzung ist immer das Erste, das ihr machen solltet!




Falls ihr eine Entzündung der Haut oder der Schleimhäute habt oder sogar etwas zur Wundspülung benötigt, kann ich euch dieses Rezept empfehlen:


Salbeitee

Zubereitung:

2 TL getrocknete Salbeiblätter

Zubereitung:

Das Kraut mit einer Tasse heißem Wasser übergießen, abgedeckt 10 Minuten ziehen lassen.


Anwendung:

Zur Spülung von entzündetem Zahnfleisch, kleinen Wunden, Ekzemen, Hautentzündungen und Pilzerkrankungen der haut, zweimal täglich.

Falls ihr also gerade eine Zahnsteinentfernung hinter euch habt, können Herrchen oder Frauchen euer gereiztes Zahnfleisch damit gut spülen.

Aber auch hier möchte ich nochmal Erbellen, dass bitte alles vorher Ärztlich abgeklärt werden muss und soll!




Falls ihr an einer gereizte Haut leidet, ein Ekzem habt oder eine erste Hilfe bei kleinen Verletzungen braucht, kann ich euch dieses Rezept noch mit auf den Weg geben:


Salbeicreme

Zutaten:

100g frische Salbeiblätter

100ml Pflanzenöl (z.b. Mandelöl)

12g Bienenwachs


Zubereitung:

Salbeiblätter sehr fein schneiden, in ein kleines Schraubglas füllen und die blätter vollständig mit dem Öl bedecken. das Glas sollte am besten bis zum Rand befüllt sein. Das Glas verschließen und 4 Wochen bei Zimmertemperatur stehen lassen, täglich schwenken. Dann durch ein feines Sieb abgießen, im Wasserbad erwärmen und das Bienenwachs zugeben. Wenn das Wachs aufgelöst ist, in kleine Gläschen füllen.

Der Salbei sorgt bei kleinen Wunden und Verletzungen dafür, dass sich die Haut zusammenzieht und wirkt zugleich desinfizierend. Abgefüllt in kleinen Gläschen auch ideal für Unterwegs.




Nachdem ich euch jetzt drei balutastische Rezepte mit dem grünen Wundermittel Erbellt habe, möchte ich euch noch kurz auf etwas Hinweisen.

!!! Salbei ist durch seinen Thujongehalt leicht giftig und darf daher nur, in den angegebenen Menge verabreicht werden! Ebenfalls darf die Gabe von Salbei nie mehr als zwei Wochen überschreiten! Fellfreunde die unter epileptischen Anfällen leiden oder Fellfreundinnen die gerade trächtig sind, darf Salbei gar nicht verabreicht werden!!!

Falls ihr das alles beachtet, habt ihr einen echten Allrounder im Garten stehen, der euch bei vielen Weh-Wehchen schnell und natürlich hilft.

Nun heißt es ab ins Beet zum Düngen. Aber nur, wenn es hinterher nicht im Napf landet!

Und auch nicht auf dem Teller von Herrchen und Frauchen. Die nehmen das grüne Zeug nämlich ebenfalls gerne zum Kochen her.

Macht`s gut Freunde!


Dicker Pfotenklatscher

Euer Baron Balu


 


Hallo, ich bin Baron Balu und auf meinem balutastischen Blog, halte ich das Leben mit den Pfoten fest.