Hund um gsund - rund uma dum gsund für`n Hund

rund uma dum gsund fürn Hund

Balu bloggt - Heute mal über Kekffe


Hallo Freunde,  


wie ihr ja vor zwei Wochen schon mitbekommen habt, ist mein Frauchen eine richtige Kräuter-Expertin. Daher liegt es nahe, dass ich mich immer ganz mutig und freiwillig als „Testobjekt“ zu Verfügung stelle. Am liebsten immer dann, wenn sie wieder Hundekekse macht.  

Das gehört natürlich alles zu meinem Service für euch. Ich kann es ja nicht verantworten, dass die Kekse auf euch losgelassen werden, ohne meine Geschmacksokay zu haben.  

Ich weiß Freunde, ich bin ein ganz tapferer Mali. Das gehört zu meiner Natur. Eben genauso wie die Natur zu meinem Frauchen. 

Was mein Begeisterungsbarometer (Rute) jetzt nicht so in Schwung bringt, ist, wenn sie diese einen Kekse macht, die ich nur kriege, wenn ich was mit meinem Magen habe. Freunde, was soll das?  

Ich mein, mein Bauch ist immer leer. Es hat also immer platz für irgendwas und weil da immer platz für Futter ist, hab ich es natüüüürlich mit meinem Magen. Das findet Frauchen aber nicht so. Ich denke, dass liegt an diesem Typischen Frau und Hund Problem. Ihr kennt das sicherlich.

Bei Herrchen ist das nicht so. Der weiß, dass mein Bauch immer leer ist. Der weiß auch, wie man ausversehen stolpert und ein halbes Wurstbrot fallen lässt. Direkt in meine Schnauze. Natürlich auch alles ganz ausversehen versteht sich.

Als Hund hat man`s echt nicht leicht. Immer ist der Magen leer, nie wird man gestreichelt und Aufmerksamkeit muss man sich abends auf der Couch, beim Fernsehschauen, wenn Herrchen gerade Salzstangen isst, erzwingen! Frauchen sagt zwar, dass es keine Aufmerksamkeit ist, sondern betteln, aber das verbiete ich mir. Hab ja schließlich Anstand!

Aber genug gejammert. Jetzt will ich euch ein super Rezept mit auf den Weg geben. Und zwar ein Hundekeks-Rezept. Von mir für euch GERADE getestet. Die Dinger heiffen TopffoanIffmbur - offer- ffo- ähnliff – Pläfftchen. Ziemfflich ffierig auffufprechen wenn man waff im Mund hat.


Auf jedemffal ffind ef baluffafftiffe Leckerliffs die

1.      vegetarisch sind

2.      eine gesunde Belohnung darstellen und

3.       unsere Darmflora unterstützen


und hier kommt das Rezept:  


Topinambur Leckerlis

100gr. Linsen

100gr. Sojaschnetzel

300gr. Topinamburknolle

300gr. mehlig kochende Kartoffeln

200gr. Gemüsebrühe

500gr. zarte Haferflocken

ca. 250 gr. Vollkornmehl (Dinkelmehl)

ca. 10 fein geschnittene Löwenzahnblätter

2 EL Leinsamen

ca. 300ml Rapsöl oder 150ml Rapsöl/ 150ml Leinöl  


Zubereitung:

Linsen laut Packung kochen. Die Sojaschnetzel in Brühe einweichen, die Kartoffeln und die Topinamburknolle schälen und würfeln. Beides mit wenig Wasser ca. 15 min garen, abgießen und abkühlen lassen. Topinambur und Kartoffeln stampfen, die restlichen Zutaten hinzugeben und alles gut miteinander vermengen. Wenn der Teig zu trocken ist, einfach etwas Brühe oder Öl dazu geben. Wenn er zu klebrig ist, etwas Mehl dazugeben. Vom Teig kleine Portionen abnehmen und zu walnussgroßen Kugeln formen und zu Talern flachdrücken. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im vorgeheizten Backofen bei 130 Grad Umluft ca. 45-60min backen. Leckerlis im Ofen abkühlen lassen.   


und dann heifft eff einffaff nur ffenieffen.  


Ihr dürft mir gerne schreiben und sagen, wie sie euch geschmeckt haben. Ich muss los, mein Tütenknisterradar (Ohren) hört gerade, das sich Herrchen auf der Couch breit macht.  


Macht`s gut Freunde, bis bald.  

Dicker Pfotenklatscher





Hallo, ich bin Baron Balu und auf meinem balutastischen Blog, halte ich das Leben mit den Pfoten fest.